Jahr: 2013

Der Nikolaus war da – 2013

Hallo ihr lieben, jawoll!Auch bei mir war der Nikolaus gewesen. Und das mehr wie einmal! Am 05.12 kam er zu mir auf die Intensivstation und brachte mir somit schon 1 Tag vor Nikolaus bereits ein kleines Präsent mit. Klein? Naja, das Ding ist RIESIG! Er hat mir einen totaaal knuffigen Eisbären mitgebracht. Man kann mit dem so prima kuscheln, ja so ein Bär ist herrlich weich. Wer’s einmal ausprobiert will immer mehr… DOPPELT HÄLT BESSER Am 07.12 wurde der Nikolaus zum 2. mal spendabel und kam im Ronald McDonaldhaus vorbei. Das war ein riesen Event für groß und vor allem für klein. Es gab Kaffee, Säfte, Muffins, Donuts, Schokonikoläuse und… und… und… Aber davon habe ich ja auf meiner Station nichts gesehen, geschweige denn von Essen können/dürfen. ICH GLAUB MICH TRITT EIN PFERD Meine Schwester ist ja so ein totaler Puzzleprofi und das wusste der Nikolaus natürlich. Sie hat dementsprechend ein Puzzle geschenkt bekommen. Sie war ja & ist auch immer supi mega lieb. Die BESTE! Warum er das wusste? Ist doch klar… der sieht …

Und mal wieder ins Krankenhaus…

Ach, was soll ich sagen. Es ist wie immer. Wir sind wieder ab ins Krankenhaus. Ich hatte heute Abend einige Sättigungsabfälle. Welche aufgrund meiner Tracheomalazie leider nicht selten sind. Eine Sättigung immer so im 80er Bereich für ein paar Minuten, das ist nicht gesund für so ein kleine schmächtiges Würmchen wie mich. Deswegen sind Mama und Papa mit mir los gefahren. Meine Schwester ist bei Oma und Opa geblieben. Da ist es ja auch viel schöner als im Krankenhaus. Ich würde schon gerne mit ihr tauschen. Ich will hier nicht bleiben! Na ja, im Krankenhaus angekommen war es wie immer. Mein Blut wurde untersucht und es war wieder sauer. Also musste ich bleiben. Aber nur eine Nacht. Am nächsten Morgen war die BGA (Blutgasanalyse) wieder in Ordnung. Deswegen gibt es wohl keinen Grund mich da zu behalten. Obwohl Mama und Papa sich Sorgen machen, weil ich nicht so richtig gesund werde. Man hat ihnen gesagt, dass man im Moment nicht viel machen kann und das ich auch krank operiert werde. So lange ich kein Fieber …

Elai strahlt übers ganze Gesicht

Papa hat bei mir geschlafen

Huhu, ich bin immer noch im Krankenhaus, aber mir geht es schon viel viel besser. Ich muss 4x täglich mit einer Inhalette inhalieren und 6x täglich Salbumatol aus so einer Art Asthmastick nehmen. Der Schleim löst sich durch dieses Prozedere sehr gut. So gut sogar, dass ich  ihn zu erbrechen versuche. Und das ist nicht so gut, wegen der Kehlkopfspalte. Die Schwestern, ich hatte es ja in meinem letzten Beitrag angedeutet, sind hier teilweise nicht auf so Spezialfälle wie mich geschult.

Aptamil AR Zubereitung Sondenkost

Essen? Nichts leichter als das!

Aus dem Archiv: 19.10.2013 Hey ihr lieben, ihr wisst doch das ich aufgrund meiner Kehlkopfspalte nichts essen darf. Denn wenn ich oral was zu mir nehme und spucken muss, dann besteht die Gefahr das es in meine Luftröhre gelangt. Und dann? Dann bekomme ich eine Lungentzündung. Und das wiederum bedeutet Antibiotika nehmen und ggf. einen Krankenhausaufenthalt. Seit ca. 2 Wochen bekomme ich von Aptamil die AR Nahrung. Das AR steht für Anti-Reflux. Die Milch ist also wesentlich dickflüssiger als Aptamil Pre. Das blöde an dem dicken Zeug ist aber das meine Nahrungspumpe immer wieder eine Verstopfung meldet. Und zwar muss es wohl so sein das sich nicht immer alles an Milchpulver auflöst und kleine „knübbelchen“ den Luftaustausch verstopfen. Deswegen müssen Mama und Papa bei der Zubereitung meiner Milch ganz besonders darauf achten, das sich das Pulver ordentlich auflöst. Normalerweise kann man das Milchpulver mit heißem Wasser in eine Flasche geben, kräftig schütteln, mit kaltem Tee auf die richtige Menge bringen und dann servieren. Jede Flasche die ich bekomme ist also handcrafted. Heißes Wasser in eine …

Mehr Essensdurchsatz

Aus dem Archiv: 16.10.2013 Wie ihr bestimmt wisst, ist der Darm nicht dafür ausgelegt Nahrung in großen Mengen aufzunehmen. Darfür gibt es ja den Magen. Dieser wird bei mir aber aus Gesundheitlichen Gründen derzeit durch eine PEJ(D) überbrückt. Aber ich darf nun voller Freude verkünden das die Nahrung von 33ml/h auf 35ml/h gesteigert werden konnte. Dies kommt meinem Energieverbrauch und dem starken Willen nach Wachstum sehr entgegen.