Freizeit
Kommentare 13

WDR Lokalzeit zu Besuch bei uns

Die Regenwasserauktion auf eBay im Rahmen der Ice Bucket Challenge zieht weitere Kreise. Nachdem Facebook bereits voll informiert ist, hat uns heute der WDR besucht und berichtet „live“ vom Ort des Geschehens.

1 Eimer Bergischer Regen

Als gäbe es derzeit bei uns im Bergischen Land nicht schon genug Regen, so schafft es jetzt ein Eimer voll mit dem wunderbaren Naturprodukt in das Fernsehen.
Und das alles nur weil mein Papa zur Ice Bucket Challenge nominiert wurde und er der Meinung war,  einen 2. Teil zu seiner Challenge anzuschließen. Wie verrückt!

Hier spricht der West Deutsche Rundfunk

Meine Schwester war noch bei einer Freundin, Mama auf dem Weg sie abzuholen, als das Handy von Mama klingelte.

Hier ist der Westdeutsche Rundfunk. Wir sind auf ihre Versteigerung aufmerksam geworden. 81€ ist schon eine tolle Summe. Aber da geht bestimmt noch etwas mehr?! Wir würden gerne einen Bericht darüber machen.Markus Schmitz – WDR

Da Mama nicht die Initiatorin ist, hat sie die Nummer von Papa weitergegeben. Kurz darauf klingelte dann auch sein Handy…
Nach einem kurzen Gespräch wie Papa denn auf diese Idee kam und was im Bericht in der Lokalzeit gesendet werden soll, musste Papa sich noch mit Mama besprechen.
Die gab ihr OK für einen Besuch bei uns.

Planung: Zeitschiene

Da ja bereits schon am übernächsten Tag, 06.09.2014 um 16:25 Uhr, die Auktion endet, musste der Termin kurzfristig stattfinden.
Der Reporter organisierte ein Kamerateam und der Papa hat mal „ordentlich“ aufgeräumt Zuhause. War im Endeffekt aber nicht nötig, da es bei uns immer total ordentlich ist. 🙂
Geplant haben wir für Vorgespräch und Aufnahme 1 Stunde. Im Endeffekt hat es dann alles summa summarum 1,5 Stunden gedauert.

Drehtag: Es geht los

Am 05.09.2014 um kurz nach 12 Uhr hat dann das Team vom WDR mit seinem weißen Kleinbus den Weg ins Bergische Land nach Lindlar gefunden.
Papa hatte sich im Vorfeld extra alles aufgeschrieben was er sagen möchte, worum es ihm geht und was das Ziel der Auktion ist.
Gebracht hat es ihm im Endeffekt nicht viel. Hat er doch die Hälfte davon im Interview vergessen.

Es wurden Aufnahmen im Garten gemacht, was naheliegend ist, denn schließlich steht dort auch das Corpus Delicti. Der blaue Eimer mit 100% Regenwasser für ein reines Gewissen bei der Ice Bucket Challenge gehört übrigens meiner Oma. Deswegen müsst ihr zum Ende des TV- Beitrages mal genau hinhören was dazu gesagt wird. An dieser Stelle mal einen lieben Gruß an meine Omi. Sie weiß schon warum.

Um den Ansporn von Papa hinter der 100% Regenwasser-, oder wie der WDR es nennt „Gebrauchtes Wasser-Auktion“ zu erklären, wurden meine Eltern auch über meine Erkrankung befragt. Der Erlös aus dieser Auktion kommt nämlich nicht in mein Sparschwein, sondern wird an 2 ganz wundervolle Organisationen gespendet, die in der letzten Zeit auch eine Stütze für unsere ganze Familie war.

Dies ist u. a. das Projekt „Helfende Hände Oberberg„, der als Teil der Ursula Barth Stiftung Herzenswünsche von schwer kranken Kindern erfüllt und die Familien in der schweren Zeit ein wenig entlastet. Hierzu hat sich auf Facebook auch eine Gruppe gegründet die auch der Ursprung des Projektes ist. Durch Spenden wurden bisher unter anderem schon eine Reise ins Disneyland Paris, eine Übernachtung in einem Prinzessinenzimmer mit einem richtigen Himmelbett sowie ein Urlaub im Süden den kranken Kindern ermöglicht.

Ein sehr schöner Spruch der Ursula Barth Stiftung ist der folgende:

„Nicht jedes Kind hat das Glück gesund geboren zu werden, doch jedes hat das Recht auf Hoffnung und Freude.“

Über das Ronald McDonald Haus in Köln habe ich bereits einen Beitrag geschrieben. Deswegen nenne ich hier nur noch mal den für mich wichtigsten, den alles beschreibenden Satz:

„Hier können Familien von schwer kranken Kindern ein Zuhause auf Zeit finden, das ihnen in der anstrengenden und auch sehr belastenden Zeit ein Gefühl von Geborgenheit und „Daheim“ gibt.“

Drehtag: Abschluss der Dreharbeiten

Zum Ende hin durfte Papa dann noch sein Video der Ice Bucket Challenge und dem 2. Teil der Challenge zeigen. Auch diese kommen kurz in dem Beitrag vor. Wer diese noch nicht kennt, findet hier den 1. Teil & hier den 2. Teil.

Ein letzter Blick auf die eBay Webseite zeigte den stolzen Betrag von 100€ für das Bergische Regenwasser, pardon, das gebrauchte Bergische Regenwasser an und die aktuellen Besucherzahlen lagen zu diesem Zeitpunkt bei 764 interessierten Käufern.

Sendezeit: Ich bin im TV

Mama, Papa und ich saßen gegen 19:30 Uhr ganz gespannt vorm TV und erwarteten sehnsüchtigst den Bericht über mich und die kuriose Auktion in der Lokalzeit Köln und Wuppertal. Wie sie mir erzählt haben waren sie so nervös weil man nicht genau wusste, was und wieviel über mich und meine Krankheit gesagt wird.

Die Erleichterung war um so größer als sie sehen konnten wie objektiv und präzise der WDR genau das zeigt, was wirklich war. Es gibt keinen Schnitt der etwas falsch darstellt und es gibt keine Moderation die nicht passt. Das haben die beiden wirklich ganz Prima gemacht. DANKE!

Herzlichst, dein Elai

13 Kommentare

  1. Eva sagt

    Danke, daß Sie so zufrieden mit uns waren.

    Das Team von der Lokalzeit im WDR

    • Mein Papa sagt

      Hallo Eva, ja das haben Sie wirklich gut gemacht. Hat uns sehr gut gefallen. Danke für ihre Unterstützung bei der Suche eines zufriedenen Käufers 🙂
      LG Elai & Papa

    • Da kann ich mich der Meinung vom „Papa vom Elai“ nur anschließen.
      Alles wird deutlich und klar wieder gegeben.
      Immer wieder sehr gute Arbeit.
      Danke.
      LG Gabi

  2. Ich muss ja sagen, ich hatte auch schon mehrfach anfragen von TV Sendern zu meinem Blog und diversen Themen. Aber ich habe immer abgesagt 🙂

    Irgendwie brauch ich dann doch nicht ganz so viel Aufmerksamkeit 😀

    • Mein Papa sagt

      Hallo Melanie, hier hat der WDR uns bei einer gemeinnützigen Aktion mit dem TV Beitrag unterstützt. Und wir waren froh so noch ein paar mehr Menschen zu erreichen. Der Zweck heiligt die Mittel 🙂
      LG Sascha

    • Liebe Melli!

      Es gibt heute immer weniger Menschen mit Empathie, die Sie verstehen können.
      Die meisten Menschen können nicht auf Sie eingehen, weil sie nicht verstehen, was eigentlich wirklich los ist.
      Die Menschen ahnen meist nocht nicht einmal, wie schwierig sich Ihr Alltag gestaltet.
      Sie schieben alles was sie nicht verstehen zur Seite und reden lieber gar nicht darüber.

      Hier und überhaupt fehlt die Aufklärung bei den Menschen (Bekannte, Freunde, Nachbarn), die Ihnen nahe stehen.
      Aufgrund der einfühlsamen Arbeitsweise der WDR-Mitarbeiter ist es möglich, den Focus genau auf das zu richten was einem wichtig ist.
      Das hat ganz und gar nichts mit Aufmerksamkeitshascherei zu tun.
      Wichtig ist natürlich, sich nicht „zur Schau“ zu stellen, sondern dass die alltägliche Situation genau so dargestellt wird, wie sie ist, was den ganzen Tag getan werden muss und genau das können die WDR-Mitarbeiter aus dem Efef!

      Ich kann bestätigen, dass das Verständnis für E. und die Situation im Ganzen nun besser von Außenstehenden/Verwandten/Freunden, eben Menschen mit den man zu tun hat,
      gewachsen ist. Sie sehen dann Vieles in einem ganz anderen Licht. Sie erkennen erst einmal die Ausmaße der Anstrengungen.
      Außerdem kann man sehen, dass sich so viele hilfsbereite Menschen und Organisationen spontan gemeldet haben und ihre Hilfe in irgend einer Form anboten.
      Das sind überwältigende Momente, die auch Sie erleben können.

      Schieben Sie Ihre Zweifel zur Seite und sprechen Sie mit den Mitarbeitern des WDR – oder dem Sender Ihres Vertrauens – zunächst einmal ohne Kamera und lassen Sie sich die genaue Vorgehensweise erklären, besprechen Sie genau was Ihnen auf dem Herzen liegt und entscheiden Sie sich in aller Ruhe.
      Auch Sie, liebe Melli, werden gewiss Hilfe bekommen, an die Sie bis heute nicht gedacht haben, dass es sie überhaupt gibt.
      Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute!
      LG Gabriele

  3. Der Beitrag ist wirklich toll geschrieben. Super, dass das Medieninteresse geweckt wurde hier! Viele liebe Grüsse,Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.