Krankheit
Schreibe einen Kommentar

Kein Alkohol seit 2.5 Jahren?!

Kein Bier mehr, seit 2,5 Jahren

Celle -> Hambug -> Lindlar. Motorschaden, Wodka-Lemon und ein 4 Tage Bart. Man glaubt es manchmal garnicht, was das Leben so für einen an Überraschungen bereit hält.

Die Teamleitung meines Pflegedienstes (PDL) kommt gegen ca. 15:00 Uhr zu uns, da sich zu dieser Uhrzeit ein neuer Pfleger vorstellen möchte. Dieser kommt dann auch gegen 17 Uhr bei uns an.

Die Begrüßung
Meine Mama öffnet die Türe. Er hält ihr die Hand hin uns sagt “Motorschaden”, meine Mama, höflich wie sie ist antwortet ihm “Fornoff”.
“Nein!”, sagt er, “Schämitz* und ich habe einen Motorschaden”.

Er hat wohl neben dem Motorschaden auch einen Hüftschaden, zumindest wankt er ein wenig beim Gehen.
Hinzu kommen Schwierigkeiten in der Sprachbildung. Ohje der ist ja selbst der Pflege bedürftig.

Die PDL stellt mir Herrn Schämitz* vor.  Auf Papas Arm drehe ich mich von Ihm weg und fange das Weinen an. Mir fallen die ungepflegten Hände auf. UND er riecht nach Alkohol! (Wie ich später erfahren habe, hat Mama den Geruch bereits an der Haustüre bemerkt und der PDL mit Handzeichen verständlich gemacht, dass sie ihn nicht hier haben will.)

Papa traut seinen Sinnen nicht, versucht nochmals und nochmals seine Atemluft aufzuschnappen. Es bleibt dabei, er riecht alkoholisiert. Der Hüftschaden und die Probleme der Sprachbildung sind wohl doch nicht angeboren sondern angetrunken. Darf das denn wahr sein?

Klartext

Da kommt jemand zum Dienst, er ist Selbständig und ist betrunken!? Wie soll ich das denn finden?
Papa erträgt es nicht länger, dass er mich anfassen will. Da geh ich doch mal sicherheitshalber und viel lieber zu Mama auf den Arm – sicher ist eben sicher – und Papa bittet  Herrn Schämitz* für ein 4 Augengespräch in die Küche.

Herr Schämitz*, es tut mir leid aber ich habe den Eindruck, dass Sie Alkohol zu sich genommen haben. Sie riechen nach Bier – erklärt Papa.
Nein! Ich habe kein Bier getrunken, schon seit 2,5 Jahren nicht mehr. So erklärt es Herr Schämitz.
Schon seit 2,5 Jahren? Soso. Also war er vlt. mal Alkoholiker?

Verabschiedung

Also mir reicht es mit dem Herrn und Papa informiert die Pflegedienstleitung über meinen Eindruck von ihm.
Sie zögert nicht lange und sagt ihm was sie davon hält, bei einem Kind wie MIR betrunken aufzukreuzen.
Bei einem tracheotomierten, überwachungspflichtigen Kind!!!

Papa begleitet ihn zur Türe.
Er verabschiedet sich recht freundlich und möchte nun den ADAC für sein Auto bestellen.

Sachen gibts

Herzlichst, dein Elai

PS: Der Wagen stand noch bis Sonntag nachmittag in Lindlar. In der Mittelkonsole stand eine Dose Wodka-Lemon.

* Name des Pflegers geändert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.