Krankheit
Kommentare 2

Habe mir selbst den PEG-Button gezogen

Mic-Key Button PEG

Meine gute HIPP Sondenkost (Mais, Pute, Möhre) läuft gerade ein, als mich etwas an meinem Bauch juckt. Ich kratze mich und schwupps habe ich mir den Button selbst aus dem Bauch gezogen.

Papa war auf dem Weg in die Küche als er aus dem Augenwinkel sieht wie ich unter meinem Body fummle und versuche den Button darunter wegzuholen. Doch bevor er bei mir sein kann, halte ich ihm diesen bereits ganz stolz entgegen.

Vor lauter Schreck schreit Papa los.  Aber was hilft es? Das Ding ist ja bereits raus.
Mama war natürlich gerade nicht da. Aber sie ist doch der Profi für solche „Spezialeinsätze“!

Was ist ein Button?

Anders als eine PEG, wo ein Schlauch bis in den Magen geschoben und dort mit Halteplatten fixiert wird, ist der Button lediglich ein Anschluss an der Bauchdecke. Der Vorteil des Button liegt darin, dass dieser auch ohne OP ausgetauscht werden kann und ich nicht den ganzen Tag einen Schlauch aus meinem Bauch hängen haben muss. Nicht nur bei Therapien etc. kann der Schlauch stören sondern auch jetzt, wo ich immer aktiver werde, bleibt man schnell mal irgendwo damit hängen. Autsch!

Der muss doch irgendwie da rein gehen?!

Papa versucht den Button durch das Stoma wieder hinein zu schieben.
Das will ihm aber nicht so recht gelingen. Er hat ja noch nie zuvor einen Button eingesetzt und ist sich nicht sicher ob man vielleicht den Button drehen oder einen anderen Einführungswinkel wählen muss…

Da hilft nur eins! Mama muss her!

Papa berichtet Mama stichwortartig was passiert ist und bittet sie wieder Heim zu kommen. Die kommt natürlich wie der geölte Blitz auf dem kürzesten Weg nach hause, analysiert kurz die Situation und weiß direkt was zu tun ist.

So wirds gemacht

Auf den Button muss ein Gel aufgetragen werden, damit dieser sich spielend leicht wieder einführen lässt.
Neben dem Gel holt sie auch direkt ein neues Button-Set. Dass sich dieser so leicht rausziehen lässt ist nicht richtig.
Der Button wird durch die Gabe von sterilem Wasser in einen Ballon, je nach Größe 3 – 7 ml, in der Bauchhöhle geblockt. Deswegen ist es so gut wie unmöglich, sich diesen „einfach“ zu ziehen.

Was war da los?

Mama muss natürlich wissen warum der Button sich so leicht hat ziehen lassen.
Mit einer Spritze füllt sie den Ballon auf, stutzt kurz, es tritt kein Wasser aus.
Auch bei leichtem bis starken Druck zeigt der Ballon keine Leckage.

Button undichtErst das Wegdrücken des Ballons mit dem Finger offenbart die undichte Stelle und unter Druck spritzt das Wasser im hohen Bogen  heraus.

So etwas haben wir bis jetzt auch noch nicht erlebt, sind aber froh nun zu wissen, dass wir auch solche Situationen gut im Griff haben und uns nicht wieder auf dem Weg zur Kinderklinik befinden.

Papa erklärt mir, dass der Übergang vom Ballon zum Sondenstück porös geworden ist. Genau an dieser Nahtstelle tritt das Wasser aus…

Ist dir sowas auch schon mal passiert? Welche Missgeschicke oder „Abenteur“ hast du mit einem Button, der PEG oder allgemein mit der enteralen Ernährung gemacht? Ich freue mich auf einen regen Austausch mit dir.

 Herzlichst, Dein Elai

2 Kommentare

  1. Pingback: Endlich ein Neuer! | Elai-bloggt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *