Freizeit
Kommentare 4

Unsere Stadtwohnung – das Ronald McDonald Haus in Köln

Unsere Stadtwohnung - Ronald McDonald Haus Köln

Freitag geboren. Sonntag verlegt. Montag bereits operiert. Meine Eltern wussten vor meiner Geburt nicht, dass ich krank auf die Welt kommen werde, dementsprechend unvorbereitet waren sie. Dank dem Ronald McDonald Haus an der Kinderklinik „Amsterdamer Straße“ konnten sie mit meiner Schwester in meiner Nähe bleiben und mir so jede Menge Liebe und Geborgenheit geben.

Das Haus

Auf dem Gelände der Kinderklinik steht es wie eine Burg. Nicht nur von aussen lassen die Zinnen vermuten dass man hier Schutz findet, sondern auch die vielen kleinen Details, die an eine echte Burg erinnern. Beim Betreten des Hauses gelangt man in den großen Aufenthaltsbereich. Eine Küche, ausgestattet vom kleinen Löffel über Töpfe, Teller, Tassen, Schüsseln und weiteren Küchenutensilien bis hin zur vollautomatischen Kaffeemaschine, schließt sich offen daran an.

Schwere dunkle Tische, welche das Ambiente nicht drücken, sorgen für ausreichend Platz beim genießen der dort selbst zubereiteten Speisen. Oft haben meine Eltern hier gesessen und sich mit den anderen Eltern ausgetauscht. Sie konnten sich über ihre Sorgen und Ängste ungezwungen unterhalten. Denn alle Eltern die dort wohnen haben ein krankes Kind, keine 100 m entfernt in der Kinderklinik liegen. Ein Jeder hatte sein Päckchen zu tragen und es tat gut darüber zu reden.

Im Gemeinschaftswohnzimer findet man auf dem großen Sofa genügend Platz um auch mal zwischendurch die Beine hoch zu legen und zu entspannen, sagt Papa.

Die Zimmer

Die längste Zeit haben meine Eltern in Zimmer 14 gewohnt. Hier haben sie die Veranstaltung „Rein in Flammen“ gesehen. Zu Weihnachten die festlich geschmückten Fenster der Nachbarhäuser und zu Silvester ein nicht enden wollendes Feuerwerk. Zimmer 14 hat den Blick auf den Dom 🙂

Insgesamt 15 Apartements verteilen sich auf 4 Etagen (+1 Etage für die Oase) bieten so jedes Jahr über 300 Familien die Sicherheit in der Nähe ihrer Kinder bleiben zu können.

Kein Zimmer gleicht dem anderen. Jedes ist individuell eingerichtet.
Eine Dusche, ob gemauert in Form eines Schneckenhauses oder eine Dusche mit Glastüren, ein kleiner Schreibtisch, Hocker, Sessel oder ein Sofa. Alles ist möglich.
Für die Eltern mit an Krebs erkrankten Kindern stehen 2 Zimmer inklusive Kochnische zur Verfügung. Diese Kinder bedürfen einem besonderen Schutz, der in der Gemeinschaft sonst nicht gegeben ist.

Privatpersonen und Firmen haben die Möglichkeit Patenschaften für die Räume und Zimmer im Ronald McDonald Haus zu übernehmen. Die Firma Walter Rau Neusser Öl und Fett AG hat so beispielswesie die Patenschaft auf Lebenszeit für unser „gelietes Zimmer 14“ zugesagt.

In der 5. Etage gibt es ein Verwöhnabdezimmer für das man sich einen Schlüssel beim Hausteam ausleihen kann. Das besondere an dem Badezimmer ist die Whirlpoolwanne. Ermöglicht wurde dies durch die Firma Villeroy & Boch.

Die Oase

Treffpunkt für Spiel und Spaß aber auch für Ruhe und Entspannung.
Eine ganze Etage ist für die Ronald McDonald Oase reserviert. Über eine Brücke mit dem Krankenhaus verbunden, können hier Kinder von den Stationen (wenn es der Gesundheitszustand erlaubt) und ambulante Kinder, in eine wundervolle Spielewelt eintauchen. Dazu stehen Brett- und Kartenspiele, große Schaumstoffbauklötze, ein Trettrecker und eine Spielzeugküche zur Verfügung (….und noch Vieles Vieles mehr). Die rote Schaukel fällt einem sofort ins Auge, hierauf kann man sich ganz wunderbar entspannen.

In einem kleinen Raum findet man 2 Massagestühle sowie ein bequemes Sofa. Hier dürfen sich Mama & Papa zwischendurch erholen.
1  bis 2 freiwillige Helfer stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. In der Oase gibt es neben einer Kaffeemaschine auch eine Auswahl an Softdrinks. Hin und wieder werden dort auch selbst gebackene Muffins bereitgestellt. Hier darf man sich als Gast gerne bedienen.

Im Kellergeschoss

Waschmaschinen & Trockner
Für alle Bewohner des Hauses stehen 2 Waschmaschinen, 2 Trockner sowie Bügeleisen und -brett zur Verfügung. Das Waschmittel wird regelmäßig von Firmen gespendet. Auch Wäschekörbe, mit der Apartment Nummer markiert, stehen für jeden bereit. Somit spart man sich nicht nur den Weg zum nächsten Waschsalon, sondern muss auch keine extra Fahrt in die Stadt auf sich nehmen.
Ich mag mir gar nicht vorstellen wie stressig es geworden wäre, mit der Wäsche von 4 Personen immer wieder nach Köln rein zu müssen.

Raum für Feierlichkeiten
Hier gibt es eine weitere Küche, die an einen Gesellschaftsraum anschliesst. Hier hat schon jeder aus meiner Familie (ausser ich) Geburtstag gefeiert. Meine Schwester musste in diesem Jahr sogar das 2. mal dort ein Jahr älter werden.

Die Freiwilligen Helferinnen & Helfer

Papa sagt, dies sind keine freiwilligen Helfer, das sind Engel. Sie kochen, sie backen, sie helfen beim Aufräumen und desinfizieren der Spielsachen.
Durch das freiwillige Engagement der vielen vielen Helfer werden beispielsweise jeden Dienstag ein Verwöhnfrühstück und jeden Donnerstag Abend ein 3-Gang Abendmenü zubereitet.
Ab 20 Uhr sind alle dort wohnenden Eltern eingeladen, die Sorgen so gut es geht weg zuschieben und einfach mal zu genießen.
Wie oft habe ich schon von meinen Eltern gehört, wie unglaublich lecker es war. In guter Erinnerung geblieben ist meiner Mama eine Gazpacho.

Zubereitet wurde sie von einer älteren Dame bereits am Morgen. Sie schnibbelte frische Paprika, Tomaten und Gurken. Gut püriert und unfassbar lecker abgeschmeckt wurde sie dann bis zum Abendessen kalt gestellt. Es muss wohl ein unvergesslicher Geschmack gewesen sein…

Herzlichst, dein Elai

PS: In einem der nächsten Artikel gibt Papa euch ein paar Tipps, was ihr mit den Geschwisterkindern in der Freizeit rund um die Kinderklinik unternehmen könnt.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.